Mein Name ist Sebastian Olschewski

Ich bin Fotograf und freue mich, dass Sie meine Seite besuchen. Gerne gebe ich Ihnen einen Einblick in meine Arbeiten.

Seit meinem 15. Lebensjahr widme ich mich der Fotografie. Zunächst beschäftigte ich mich mit Naturmotiven, später mit Portraits und der Reportage. Mittlerweile ist die abstrakte Fotografie ein wichtiger Teil meiner Arbeit geworden. Schon als Jugendlicher habe ich begeistert Literatur zu diversen Künstlern durchgelesen. Dadurch fand ich meine Vorbilder in Henri Cartier-Bresson, Ernst Haas, Edward Hopper und Vincent van Gogh.

Meine naturfotografischen Arbeiten spiegeln die Natur so wieder, wie ich sie zum Zeitpunkt der Aufnahme vorfand. Mir liegt die unverfälschte Natur am Herzen, die den Betrachter für die Facetten der Schöpfung sensibilisiert und zum sorgsamen Umgang mit allen Geschöpfen anregt. Wichtig ist dabei für mich, das Erleben der Natur und die menschliche Wahrnehmung der Umwelt – ebenso meine Sicht der Um-Welt durch meine Fotos zu vermitteln.

In der Portrait- und Reportagefotografie fange ich den flüchtigen Moment ein. Ich dokumentiere einen winzigen Augenblick unserer Lebenszeit, der bereits vergangen ist, wenn der Verschluss sich schließt. Um zu authentischen Bildern zu kommen, ist es mir wichtig, ein Teil der Situation zu werden. Meine Motive finde ich in Alltagssituationen, aber auch bei Theateraufführungen. Mein Anliegen ist es, den Augenblick festzuhalten, den kleinen, winzigen, flüchtigen und so zerbrechlichen Moment, in dem sichtbar wird, was Menschen empfinden, denken, hoffen. Deshalb wird in der Nachbearbeitung nichts nachträglich entfernt oder hinzugefügt. Generell ist dies ein wichtiger Grundsatz meiner Arbeit. Sämtlicher meiner Bilder werden fotografisch nur minimal optimiert, die Bilder bleiben beinahe unverändert.

Nach meiner Ausbildung zum Mediengestalter für Bild und Ton beim Westdeutschen Rundfunk in Köln und drei Jahren Festanstellung beim Westdeutschen Rundfunk in Düsseldorf studierte ich in Braunschweig an der Hochschule für Bildende Künste und der Technischen Universität zunächst Medienwissenschaften und Informations-Systemtechnik und anschließend Medientechnik und Kommunikation. Unterstützt wurde ich dabei durch Stipendien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie durch das Evangelische Studienwerk Villigst e.V. Seit 2012 bin ich Vollmitglied der Gesellschaft für Naturfotografie (GDT).

Lassen Sie sich inspirieren.

Sebastian Olschewski